Kiemenwuermer

 

Diagnose und Behandlung der Diskusfische bei Befall mit Kiemenwürmern

Viele Diskusfische leiden heute unter dem Problem, dass sie mit Haut- und Kiemenwürmern infiziert sind. Gesunde Tiere können ohne Schwierigkeiten damit leben, es stellt sich ein sogenanntes Gleichgewicht ein. Durch Stress oder andere Umstände kann dieses Verhältnis jedoch gestört werden. Der Diskus wird dunkel, sondert sich von den anderen Beckenbewohnern ab, frißt nichts mehr und kümmert dahin. Jetzt, in diesem Moment kann er sich gegen  seine Parasiten nicht mehr zur Wehr setzen, die Parasiten nehmen Überhand. Rot Türkis Diskus von Diskus4ever.deAufgrund der Nahrungsverweigerung kommt es auch des öfteren zu dem Krankheitssymptom “Weißer Kot”. Auf diese Beobachtung hin stellen viele Diskusfreunde die Diagnose: Flagelattenbefall. Das ist natürlich ein fataler Irrtum. Im Laufe der Behandlung wundert sich der Diskusliebhaber über den immer schlechter werdenden Zustand seiner Fische und versucht in seiner Not mit allen möglichen Medikamenten seine Fische zu behandeln. Da dieses nicht funktioniert, muss inzwischen jedem Aquarianer klar geworden sein. Achtung: Behandlung mit Medikamenten erst nach eingehender Untersuchung des befallenen Diskusfisches. Derjenige der keine Ahnung von der Untersuchung eines lebenden Diskus hat, sollte sich schon vorher, bevor eine Krankheit austritt ,um einen adäquaten Ansprechpartner bemühen. So ist er für den Fall der Fälle, dass ein Diskus krank wird, gerüstet.

 

Behandlung der Diskus mit dem Medikament Moneol

Die Behandlug der Diskus mit dem Präparat Moneol dauert 3 mal 3 Tage. Wir dosieren genau nach der Gebrauchsanweisung. In den nächsten Stunden sollten wir unsere Diskus nun gut beobachten. Auf keinen Fall am Abend ein Medikament ins Aquarium schütten und dann zu Bett gehen. Vor der 1. Behandlung sowie vor der 2. und 3. Behandlung wird mindestens 80% des Aquarienwassers gewechselt.Eine Gruppe Rot Türkis Diskus von Diskus4ever.de Nach dem Behandlungsende führen wir wieder einen 80% Wasserwechsel durch. Diese Wasserwechsel sind von größter Wichtigkeit, denn es kann nach der Medikamentierung zu einer explosionshaften Bakterienblüte kommen. Mit dem Austausch des Wassers wird diesem entgegen gewirkt. Das Medikament tötet nur adulte Kiemenwürmer, Eier oder Larven werden nicht erfasst. Durch die relativ lange Behandlungsdauer werden diese Stadien des Kiemenwurmes aber ebenfalls erreicht. Nachdem der letzte Wasserwechsel vollzogen ist muss es unseren Diskusfischen deutlich besser gehen. Jetzt ist die Zeit gekommen unsere Diskus durch besondere Leckerbissen wie z.B. Enchytraen, zu füttern. Nach einigen Stunden müssen sie wieder in ihrer vollen Pracht im Aquarium stehen.

Haftungsausschluss
Der Autor ist frei von jeglicher Haftung bei Schäden an Mensch, Material und Tier, die im Zusammenhang mit dem Einsatz der hier beschriebenen Medikamente und Behandlungsmethoden stehen. Der Einsatz erfolgt auf eigenes Risiko, ein Erfolg kann nicht garantiert werden.